Kostenlose elektronische Bibliothek

Der größte Kunstraub nach dem Zweiten Weltkrieg? - Hartwig Niemann

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
DATEIGRÖSSE: 8,86
ISBN: 3748530005
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Hartwig Niemann

Hartwig Niemann books Der größte Kunstraub nach dem Zweiten Weltkrieg? epub steht Ihnen nach der Registrierung auf unserer Website zur Verfügung

Beschreibung:

Klappentext zu „Der größte Kunstraub nach dem Zweiten Weltkrieg? “Der Autor geht davon aus, dass der angebliche Verlust der im Leitturm Friedrichshain verbrannten Gemälde aus dem Kaiser-Friedrich-Museum als der größte Kunstraub der Nachkriegsgeschichte durch die sowjetische Seite inszeniert wurde. Der wahre Sachverhalt wurde bewusst vertuscht , um politisch nicht in Misskredit zu geraten.Durch den digitalisierten Vergleich aus der Dokumentation der Verluste Bd.! Gemäldegalerie mit den Angaben im www.lostart.de, der Dokumentation "Zerstört-Entführt-Verschollen" und einigen Katalogen aus dem Kaiser-Friedrich -Museum lässt sich durchaus die Möglichkeit ableiten , dass alle 434 Gemälde rechtzeitig vom Leitturm Friedrichshain nach Potsdam Sanssouci umgelagert wurden. Dort erfolgte durch die sowjetischen Trophäenbrigaden eine erneute Umlagerung.

...den Kulturgutraub am und nach Ende des Zweiten Weltkriegs durch die alliierten Kräfte und Besatzungsmächte ... Der größte Kunstraub nach dem Zweiten Weltkrieg?: Vom Leitturm ... ... . Der umfangreiche Kunstraub des nationalsozialistischen Deutschlands in allen von den Deutschen besetzten Gebieten ist ebenfalls völkerrechtlich als Beutekunst , definiert als „kriegsbedingt verbrachte Kulturgüter", einzuordnen und wird als ... Der amerikanische Rechtsanwalt gilt mittlerweile als erste Adresse für deutsche Kunstliebhaber und Museums-Chefs, die um die Rückkehr der nach dem Zweiten Weltkrieg verschleppten Werke kämpfen ... 2. der Zeuge Professor Dr. Gerhard Strauss, der Kunsthistoriker im Schloss Königsberg war. Professor St ... Raubkunst - Wikipedia ... ... 2. der Zeuge Professor Dr. Gerhard Strauss, der Kunsthistoriker im Schloss Königsberg war. Professor Strauss schrieb in der Zeitschrift "Freie Welt": "Ich kam am zweiten Tag nach dem verheerenden Luftangriff in der Nacht vom 29. zum 30. August 1944 nach Königsberg, suchte das Schloss auf und traf dort Dr. Rohde. Durch ihn erfuhr ich, dass ... Welche Folgen hatte der Zweite Weltkrieg für die Welt? Nach dem Zweiten Weltkrieg blieben weltweit nur zwei sehr mächtige Staaten übrig. Das waren die USA und die Sowjetunion. Diese Staaten bildeten mit ihren jeweiligen Verbündeten zwei Blöcke: den Ostblock und den Westblock. Die Bundesrepublik Deutschland (BRD) - der westliche Teil ... gangenen Jahren den Russischen Museen im Zweiten Weltkrieg. Das Projekt wurde groß- zügig unterstützt durch die VolkswagenStiftung im Rahmen des Programms „Forschung in Museen" gemeinsam mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Kulturstiftung der Länder. Antragsteller war der Deutsch-Russische Museumsdialog über die Stiftung ... Die deutschen Experten, die im Zweiten Weltkrieg die Kunstbeutezüge organisierten, glaubten, Sowjetrussland sei barbarisch. Manche änderten später ihre Meinung....